Montag, 28. April 2014

Hundert Namen - Hörbuch

Hundert Namen von Cecilia Ahern gelesen von Luise Helm

Kitty Logan ist beruflich, wie privat an einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Nachdem sie in ihrem Beruf als Fernsehjournalistin einen unbescholtenen Mann öffentlich einer Straftat bezichtigt hat und deswegen angeklagt wurde, verliert sie diesen Job und auch ihre Tätigkeit bei einer Zeitschrift wird daraufhin quasi auf Eis gelegt. Als auch noch ihre Mentorin und Freundin Constanze stirbt, ist Kitty am Ende. Kurz vor ihrem Tod, hat Constanze ihr noch Unterlagen hinterlassen, für einen Artikel, den sie immer schreiben wollte, es aber doch nicht tat. Diese Unterlagen bestehen aus einer einzigen Liste, mit Hundert Namen darauf. Weil Kitty ihrer Freundin dieses letzten Tribut zollen möchte, setzt sie bei ihrer Zeitung durch, dass sie diesen Artikel Constanze zu Ehren schreiben darf. Sie macht sich auf die Suche nach den Hundert Menschen und deren Geschichten und versucht zu ergründen, was diese Menschen miteinander verbindet und warum Constanze meinte über sie berichten zu müssen. Die Wahrheit ist anders als erwartet, aber dennoch wunderschön...

Hundert Namen ist meiner Meinung nach nicht das beste Buch von Cecilia Ahern, aber dennoch lesen- bzw. hörenswert. Es ist spannend mit zu verfolgen, was für Geschichten hinter den Namen stehen und wie Kitty dadurch langsam zu sich selbst findet.

Für Hundert Namen vergebe ich 4 von 5
||||{

Kommentare:

daggi hat gesagt…

Das Buch habe ich vor einigen Wochen entdeckt und war ganz angetan vom Klappentext. Vielleicht kaufe ich mir es ja doch noch :)

LG
Daggi

Gänseblümchen hat gesagt…

Mach ruhig Daggi. Mein liebstes von ihr ist übrigens "Für immer vielleicht" ☺